Zu Anfang 2016 bin ich zusammen mit meinen Bernern, in Sachen Herzensangelegenheiten nach NRW, genauer gesagt nach Remscheid – Lennep umgezogen.

 

Hier werde ich, gemeinsam mit meiner Lebenspartnerin welche die Berner Sennenhunde Zuchtstätte vom Feldbachtal (Geburtshaus meiner Isa) betreibt, meine Zucht unter dem angestammten Namen "Vom Johanniskirchel" weiterführen.

 

Natürlich werden beide Zuchtstätten getrennt von einander gehändelt, d.h. es gibt keine gleichzeitigen Würfe beider Zuchtstätten.

 

Meine aktuelle Zuchthündin ist Ayoka vom Johanniskirchel Ihre Mutter Isaria vom Feldbachtal ist nach Ihrem 2 Wurf in Zuchtpension gegangen und hilft nun dabei die Welpen zu erziehen und zu prägen.

 

Mit Ayoka plane ich meinen nächsten Wurf im Sommer 2018.

 


Am 21.12.2011 wurde mein erster Berner Sennenhund in Remscheid als "Feldbachtalerin" geboren. In der Nacht vom 21.12.2011 war auch die Wintersonnenwende. Meine Isaria vom Feldbachtal hat sich also die längste Nacht des Jahres ausgesucht um das Licht der Welt zu erblicken.

Ich habe mich sofort in sie verliebt, obwohl ich bis zur Übergabe nur Bilder von ihr gesehen habe (Bilder).

Am 25.02.2012 haben wir sie aus Remscheid in die Pfalz geholt. Seit diesem Zeitpunkt erobert Isa sämtliche Herzen von Zwei- und Vierbeinern. Durch ihr durch und durch freundliches Wesen, ihre Rücksichtnahme und ihre Freundlichkeit gegenüber Anderen hat sie in der Regel sofort einen Stein im Brett.

Aufgrund dieser positiven Eigenschaften habe ich erstmals über Zucht nachgedacht und mich informiert. Themen angelesen, Seminare besucht, Kontakt mit anderen Züchtern gehalten. Als dann auch noch das Röntgenergebnis positiv ausfiel, stand für mich der Entschluss fest, alles dafür zu tun um züchten zu können.

Also wurden in 2014 die ersten Ausstellungen besucht und Isa hat auf Anhieb erste Plätze erzielt, was mich darin bestärkte, dass dieser Genpool nicht verloren gehen darf.

Zur Körung, am 08.11.2014 habe ich mir den Zwingernamen "vom Johanniskirchel" ausgesucht. Vom Johanniskirchel deshalb, weil der Zuchtwohnsitz in der Strasse "Im Johanniskirchel" liegt. Aber auch, weil dies eine überregional bekannte Weinlage in der Pfalz ist.
Bei näherem Beschäftigen mit der Herkunft des Namens gab es durchaus Überraschungen. Johannis/Johannes geht in der christlichen Geschichte auf Johannes den Täufer zurück ( auch in anderen Religionen gibt es ein Pendant ). Entgegen der gebräuchlichen Vorgehensweise den Todestag von kirchlichen Würdenträgern zu feiern wird bei Johannes dem Täufer eine Ausnahme gemacht. Sein Geburtstag wird gefeiert. Etwas Neues beginnt.
Dies ist der Zusammenhang, den es dann wieder zu ausserreligiösen Dingen gibt. Etwas neues beginnt! Das Fest des Johannes findet zur Sommersonnenwende statt. Der längste Tag und die kürzeste Nacht sind an diesem Tag.

Welch ein Zufall! Die Geburt meiner Isa zur Wintersonnenwende - Der Wohnort und der Zwingername sind mit der Sommersonnenwende verbunden.